Startseite Mail an Freie Wähler  
Unabhängig · überparteilich · bürgernah!
 
Grundsätze
Unser Programm
Gemeinderatsfraktion
Kreistag
Termine
Unsere Themen
Ihre Meinung
Kontakt / Impressum
 
   Unser Programm für die Stadt Mühlacker und den Enzkreis
 für die Jahre 2014 - 2019
 
 

Auf zu neuen Ufern …

  • mit Ideen unsere Stadt voranbringen
  • die finanzielle Lage fordert Augenmaß und Mut zum verantwortlichen Sparen
  • unabhängig von parteipolitischen Zielen und Zwängen entscheiden
  • mit gesundem Menschenverstand an die Lösung der Probleme herangehen
  • bei uns ist Bürgerbeteiligung kein Lippenbekenntnis: Wir wollen die Bevölkerung frühzeitig in wichtige Entscheidungen mit einbeziehen

Gewerbe sichert Arbeitsplätze und Wohlstand

  • Der Industriepark „Waldäcker“ ist nahezu belegt. Weitere Flächen für Industrie und Gewerbe sollten deshalb bald ausgewiesen werden.
  • Die Belange des Natur- und Landschaftsschutzes sind dabei zu beachten.
  • Brachliegende Gewerbeflächen müssen zunächst aktiviert werden.
  • Handwerk, Handel und Kleingewerbe sollen sich auch in den Stadtteilen entfalten können.

Stärkung Mühlackers als Wohn- und Einkaufsstadt

  • Auf dem ehemaligen Ziegeleigelände kann Wohnraum für viele Menschen geschaffen werden. Im Bereich entlang der Bahn bieten sich Flächen für Handelsmärkte, Gastronomie und Dienstleistungen an.
  • Sollte der Mühlehof abgerissen werden, wie von einer Mehrheit im Gemeinderat beschlossen, muss eine Neubebauung städtebaulich passen.
  • Wohngebiete entstehen derzeit in Dürrmenz und Mühlhausen. In Großglattbach, Lienzingen und Enzberg müssen neue Gebiete erschlossen oder Erweiterungen ins Auge gefasst werden.
  • Sozialer Wohnungsbau kann günstigen Wohnraum schaffen.
  • Für unsere Feuerwehren sind zeitgemäße Gerätehäuser zu erstellen.
  • Freies W-LAN in der Innenstadt kann auch die Attraktivität steigern.
  • Auf Sicherheit und Sauberkeit in der gesamten Stadt muss deutlich mehr geachtet werden!

Schulen und Kindergärten sind uns wichtig

In den letzten Jahren wurden viele Millionen Euro in die Erneuerung unserer Schulen investiert, um den Sanierungsstau abzubauen.

Einiges ist noch zu tun, so müssen die Modernisierungen fortgesetzt werden

  • im Theodor-Heuss-Gymnasium
  • in der Mörike-Realschule
  • in der Dürrmenzer UvD – Schule
  • in den Grundschulen der Stadtteile und der Kernstadt
  • in einigen Kindergärten
  • vordringlich aber sind in allen städtischen Gebäuden: Maßnahmen des Brand- und Katastrophenschutzes!

Wo von Eltern gewünscht, sollten die Öffnungszeiten noch flexibler gestaltet und durch ganztägige Betreuungsangebote ergänzt werden. Familie und Beruf müssen sich auch in unserer Stadt gut vereinbaren lassen!

Sport, Kultur und Freizeit:
Wir wissen was Vereine leisten. Deshalb unterstützen wir sie!

  • Neubau einer Sporthalle im Bereich Goldshalde/Lindach.
  • Notwendige Sanierungen der Turn- und Festhallen in den Stadtteilen.
  • Förderung der Jugendarbeit der Vereine, die wir auch bei den Sportplatzunterhaltungen und Hallennutzungen unterstützen wollen.
  • Wir waren für den Erhalt des Mühlehofes; nach einem möglichen Abriss sollte Mühlacker weiterhin Kulturstadt bleiben.
  • Die Modernisierung des Uhlandbaus muss fortgesetzt werden. Dringend sind der Einbau eines Aufzugs und die Sanierung der Toiletten.
  • Wir setzen uns für eine Verbreiterung des gastronomischen Angebotes in Mühlacker für Jung und Alt ein, z.B. auf dem Ziegeleiareal.

Ein guter ÖPNV ist wichtig

  • Wir haben uns für einen verlässlichen Stadtbusverkehr eingesetzt.
  • Wo nötig, sind noch Verbesserungen anzustreben.
  • Das Anrufsammeltaxi (AST) sonn- und feiertags und in den Abendstunden hat sich bewährt.
  • Wir unterstützen die Bahn AG in ihrem Bemühen für einen behindertengerechten Ausbau des Bahnhofes und bei ihren Maßnahmen zu einem besseren Lärmschutz. Umstritten ist nach wie vor die Finanzierungsbeteiligung der Stadt.
  • Das Radwegenetz ist weiter auszubauen.

„Kleine Gartenschau“ und Hochwasserschutz

Die finanziell geförderte „Kleine Landesgartenschau“ hilft, eine lang ersehnte grüne Mitte entlang der renaturierten Enz zu schaffen. De Stadt erhält dadurch wertvolle Ökopunkte für Ausgleichsmaßnahmen. Wir begrüßen daher die Planungen und deren Umsetzung für das Jahr 2015.

  • Im Rahmen dieses Grünprojektes wurde von uns die nachhaltige Verbesserung des Hochwasserschutzes für Dürrmenz und die Innenstadt gefordert und erreicht. Dieser ist eine Daueraufgabe und muss auch in den gefährdeten Stadtteilen verbessert werden.
  • Ganz wichtig: Wir fordern vom Land die baldige Erneuerung der Herrenwaagbrücke.

Schöneres Wohnen in den Ortskernen

  • Weil in den historisch gewachsenen Ortskernen die baulichen und sozialen Strukturen nicht mehr stimmig waren, haben wir uns für Sanierungsprogramme eingesetzt: in Enzberg, in Großglattbach, in der Innenstadt, in Dürrmenz, in Lienzingen und Mühlhausen. Lomersheim muss in den nächsten beiden Jahren folgen.
  • Junge Familien, aber auch betreute Wohnanlagen für Ältere, wie sie im inneren Quartier von Dürrmenz entstehen, können dort ihren Platz finden.
  • Kurze Wege zu Kindergärten, Schulen und Geschäften bringen Vorteile für alle.
  • Vorhandene Lücken im DSL- Netz müssen geschlossen werden.
  • Wir treten für ein gutes Miteinander der Generationen und Kulturen ein.

Erneuerbare Energien und Klimaschutz

  • Wir unterstützen den Einsatz erneuerbarer Energien: Photovoltaik, Wind- und Wasserkraft und Biomasse - auch weil die Abhängigkeit von unsicheren Weltmärkten bei Gas und Öl reduziert werden kann.
  • In den Waldäckern erzeugen unsere Stadtwerke Biomethan in Erdgasqualität. Die Anlieferung von nachwachsenden Rohstoffen und Gras sichert unseren Landwirten ein sicheres Einkommen und damit die Existenz.

Ein kluger Zug
- damit Mühlacker gut im Kreistag vertreten ist!

Jugend braucht Zukunft

  • Die Kreisberufsschulen in Mühlacker sollen ein guter Partner der ausbildenden Betriebe sein. Wir haben uns im Kreistag für die grundlegende Modernisierung der Gebäude eingesetzt.
  • In vielfältigen Ausbildungsgängen bis hin zur Fachhochschulreife müssen beide Schulen den heutigen Erfordernissen entsprechen. Die Einrichtung der beiden beruflichen Gymnasien ist mit durch unsere Initiative erreicht worden.
  • Hilfe für Menschen mit Behinderungen ist eine wichtige Aufgabe des Kreises. Die Förderschulen und Werkstätten verdienen unsere besondere Aufmerksamkeit. Wir unterstützen das Ziel der Inklusion, wo immer dies erwünscht und sinnvoll ist.

Auch im Alter Lebensqualität

Wohnortnahe Pflegeeinrichtungen, Tagespflege, Diakonien, Beratungsstellen und betreutes Wohnen helfen alten Menschen und ihren Angehörigen. Der Kreis plant und unterstützt solche Aktivitäten. Auch bürgerschaftliches Engagement ist hierzu unerlässlich und sollte gefördert werden. Wir Freien Wähler treten für ein Miteinander der Generationen ein.

Kliniken für die Menschen

  • Wir setzen uns für den Erhalt unserer Krankenhäuser und der Reha-Klinik ein. Im Verbund mit den Kliniken der Kreise Ludwigsburg und Karlsruhe sollte es gelingen, das medizinische Spektrum zu erweitern und die Defizite zu verringern.
  • Wir Freien Wähler unterstützen alle organisatorischen und baulichen Maßnahmen die mit dazu beitragen, die Qualität der ärztlichen Versorgung und Pflege zu sichern und zu verbessern.
  • Mühlacker und Neuenbürg stehen nach den Um- und den Neubauten als moderne und wohnortnahe Kliniken mit ausreichender Bettenzahl zur Verfügung.
  • Die Kostendämpfung des Bundes und der Krankenkassen darf nicht dazu führen, dass der Zeitaufwand für die Pflege der Patienten weiter zurückgefahren wird. Wir fordern deshalb die regierenden Parteien in Bund und Land auf, sich verstärkt für eine angemessene Finanzierung der Kliniken einzusetzen.

Verkehr, Wirtschaft und Umwelt

  • Unser Anliegen ist ein zukunftsorientierter ÖPNV unter Einbeziehung der Nachbarregionen mit übergreifenden Tarifen.
  • Leistungsfähige, gut ausgebaute Kreisstraßen und gut vernetzte Radwege sind ebenso unser Ziel.
  • Eine moderne Breitbandversorgung ist wichtig - sowohl für unsere heimische Wirtschaft als auch für den privaten Bereich. Deshalb setzen wir uns für schnelle Internetverbindungen ein.

Kreispolitik ist vielseitig

  • Abfallwirtschaft, Koordination des Hochwasserschutzes, Bau einer zentralen Rettungsleitstelle, Natur- und Umweltschutz, Förderung von Jugend- und Kulturprojekten und der große Bereich der Jugend- und Sozialhilfe sind wichtige Aufgaben, die hohen finanziellen Aufwand erfordern.
  • Sparsames und ideenreiches Wirtschaften sind in Zeiten leerer Kassen besonders gefragt. Darauf werden wir Freien Wähler zusammen mit dem Landrat und der Kreisverwaltung achten.